Riesling X Sylvaner

Herkunft
Die Müller-Thurgau Rebe wurde 1882 von Professor Dr. H. Müller, einem Thurgauer, an der Lehranstalt für Obst- und Weinbau in Geisenheim gezüchtet. Als er 1891 als Direktor an die Eidgenössische Versuchs- und Forschungsanstalt Wädenswil kam, brachte er 150 Kreuzungen als Stecklinge mit. Seine Mitarbeiter fanden heraus, dass die N° 58 besonders wertvoll war. Da sie glaubten, es sei die Kreuzung von Riesling mit Sylvaner, nannten sie sie danach. Später stellte sich jedoch heraus, dass es eine Kreuzung von Riesling mit Madeleine Royal (Gutedel) ist, worauf viele ihren Wein auf Müller-Thurgau umbenannten.

Rebe
Liebt tiefgründige, feuchte, tonige und kalkhaltige Böden; schlechte Holzreife, schon 2 Wintertage mit -15°C lassen die Augen erfrieren, sehr früh reif (Ende September); starke Empfindlichkeit gegen Schwarzfleckenkrankheit und Falschen Mehltau, in feuchten Jahren auch gegen Botrytis

Synonyme
Müller-Thurgau, Rivaner

Weintyp
Angenehmer Muskatton, auf schweren Böden angenehme Bitterkeit, erfrischend, schmecken jung am besten.

Diese Weine enthalten Riesling X Sylvaner-Trauben
«Riegelhüsli»Riesling x Sylvaner
«Schnäggestaa» Riesling x Sylvaner
Uusnaamswys
Traubensaft