Räuschling

Herkunft
Eine alte Sorte, die schon in der Römerzeit kultiviert wurde. Eine Entwicklung aus einer in der Schweiz vorhandenen Wildrebe ist nicht auszuschliessen. Früher am Zürichsee, Limmattal und am Kohlfirst (Uhwiesen) weit verbreitet, wegen der starken Ertragsschwankungen im Anbau stark zurückgegangen. Dank der Klonenselektion hat diese Sorte wieder an Interesse gewonnen.

Rebe
Die Empfindlichkeit in der Blüte (Verrieselt oft) verlangt gute, warme Lagen, tiefgründige, fruchtbare Böden sind vorzuziehen, gute Winterfrostfestigkeit, anfällig gegen Oidium (echter Mehltau) und durch die dünne Beerenhaut sehr anfällig auf Botrytis.

Synonyme
Weisser Räuschling, Reuschling, Rüschling, Silberrüschling, Rössling, Pfaffentraube, Thunerrebe, Zürirebe, Züriweiss, Melon blanc, etc.

Weintyp
Dezente Frucht, elegante Säure, harmonisch, gut lagerfähig

Diese Weine enthalten Räuschling-Trauben
Räuschling
Cuvée Jubilée Jahrgangs-Winzersekt
Uhwieser Räuschling Fumé
La Tsequée Eau-de-vie de lies de Räuschling
Chlosterberg Schiller